DSC00061 rennenDirk DSC00148 Banner rsg_start_logo

rsg|news

Leon Ahlert sichert sich souverän den 2. Platz

Am vergangenen Wochenende starteten die Cross-Rennfahrer der Radsportgemeinschaft Emsdetten mit einem Rennen am Samstag in Espelkamp und am Sonntag in Dorsten in die Cross-Saison.

Mit dabei, Leon Ahlert, der jüngste Starter der Radsportgemeinschaft Emsdetten. Ahlert Junior bewies sein Cross-Talent bereits am Start. Leon trat an und lies direkt einen großen Teil seiner Konkurrenten hinter sich. Das gesamte Rennen hindurch gab er seine 2. Position nicht mehr ab und verteidigte sie bis zum Schluss. Erstes Renen, erster Podiumsplatz, so kann es weitergehen!

Mussten die Schüler noch 3 verkürzte Runden auf dem gut gesteckten Rundkurs zurücklegen, ging es für die Erwachsenden der RSG auf die Gesamtlänge der Strecke. Start und Ziel befand sich hierbei auf dem Marktplatz der Gemeinde Dorsten, dann ging es über eine lange Grade gespickt mit einigen Hindernissen (2 Holzbohlen, die zum Abstieg vom Rad zwangen) in ein mit Flatterband abgestecktes Labyrinth auf einer Wiese. Der tiefe schwere Boden machte es selbst guten Technikern unter den Fahrern enorm schwer, dieses Labyrinth flüssig zu durchfahren. Dann weiter um einen kleinen See, fast schon Idyllisch bei bunten herbstlichen Farben und trockenen Streckenverhältnissen. Auf der Hälfte der Strecke zurück zum Dorstener Markt mussten mehrere Absätze in spitzen Winkeln und ein tiefes Sandfeld gemeistert werden. Dann eine Treppe, die im Spurt mit geschultertem Cross-Rad zu nehmen war, zurück auf die Zielgrade. Highlight der Streckenführung war eindeutig für Fahrer und Zuschauer die Durchfahrt mit dem Crosser durch das Gemeindehaus, hier wurden die Fahrer teilweise mit Live-Musik und unter großen Applaus der Zuschauer Rund um Runde gefeiert.

Leon Ahlert konnte bereits seinen Pokal und den verdienten Ruhm genießen , da hieß es für alle anderen Fahrer der RSG noch aufwärmen und die Ideallinie des 2,5 Kilometer Kurses finden. Als nächstes an den Start ging Fergus Neher. In einem starken Fahrerfeld, mit von der Partie war auch der amtierende Deutsche Meister, Michael Stenzel aus Nordhorn, ging es bei noch kühlen Temperaturen in die Startaufstellung.

Neher erwischte einen klasse Start und nahm schon auf der ersten Grade Geschwindigkeit auf, um einwandfrei vom Rad und über die ersten Hindernisse zu kommen. Das gesteckte Labyrinth lag ihm ebenfalls. Er verlor kaum an Fahrt und bewältigte es Runde um Runde flüssiger. Ein wenig vorsichtiger, nach einem beinah Abwurf in der 1. Runde, nahm er dann die hohen Absätze und pflügte durch das Sandfeld. Der Deutsche Meister zeigte im gesamten Rennen seine Klasse und nahm allen anderen Konkurrenten eine gute halbe Runde während der Gesamtdistanz ab. Neher behauptete sich jedoch auf dem bis dato  4. Platz; legte sich auf der letzten Runde, seinen vorausfahrenden Konkurrenten auf Platz 3. „zurecht“ und stellte ihn in der letzten Runde. Dies wurde mit dem ersten Podiumsplatz der begonnenen Saison für Neher belohnt, der bereits beim Rennen am Vortag in Espelkamp einen sehr guten 6. Platz belegte.

Nachdem Leon Ahlert vorgelegt hatte, hieß es für (Papa) Stefan Ahlert „nachmachen“. Ahlert Sen. Startete ebenfalls das erste Mal in der Lizenzklasse in Dorsten und sah sich von Anfang an in einem sehr starken Fahrerfeld. Auch Ahlert Sen. Lieferte sich starke Zweikämpfe im Feld und bewältigte den Rundkurs technisch sauber, wurde hierfür mit einen vorderen Platz im Mittelfeld (16.) belohnt.

Nick Döbber, eigentlich auf dem Mountainbike zuhause, stieg in Dorsten ebenfalls auf den Crosser. Döbber lag die Strecke von Anfang an, grade die technischen Abschnitte waren genau sein Ding. Er zeigte Mal um Mal, dass nicht nur das MTB sein Gerät ist, und ließ sich selbst in den schnellen Passagen der Strecke nicht abschütteln. Leider avancierte Döbber unter den RSG Startern an diesem Sonntag zum Pechvogel des Tages, denn auf der letzten Runde erlitt er einen Vorderradschaden. Eine kurze Zeit versuchte Döbber noch mit seinem Plattfuß weiterzufahren, doch auch dies war nach einigen Metern nicht mehr möglich. Aufgeben kam, eine halbe Runde vor dem Ziel, für Döbber jedoch nicht in Frage. Er schulterte sein Rad und lief die circa 1,5 Kilometer bis zum Finish unter dem frenetischen Applaus der Zuschauer durch das Gemeindehaus, über den Marktplatz bis über die Ziel-Linie. Einige Konkurrenten musste er laufend passieren lassen, dennoch sicherte er sich durch diese starke Laufeinlage mit kämpferischem Ehrgeiz noch den 4. Platz seiner Altersklasse.

Die Hobbyfahrer der RSG Emsdetten; Heinz Brand und Lars Schmidtke kamen nach starken Einzelrennen in ihren jeweiligen Rennklassen ebenfalls auf guten Plätzen ins Ziel. Ein enorm großes Fahrerfeld der Hobbyklasse und ein daraufhin durchgeführter gemeinsamer Start nahm jedoch den Fahrern der hinteren Startpositionen jegliche Chance auf eine Platzierung unter den Podiumsplätzen. Schmidtke kämpfte sich durchs „Getümmel „und belegte den sehr guten 7. Rang seiner Altersklasse. Heinz Brand machte vom Start weg einen sehr entspannten Eindruck; Erfahrung sammeln, mal sehen was geht und zu Ende fahren, lautete sein Motto. Dieses setzte er hervorragend um, fuhr technisch sauber und nahm die Hindernisse routiniert.  Brand fuhr stets im Mittelfeld, absolvierte hier seine Zweikämpfe, und kam mit einem guten 14. Rang und einer Menge Erfahrung wieder ins Ziel. Bestimmt nicht der letzte Renneinsatz; so lautete das Fazit zum Schluss des Rennens.

Wer diesen Sport einmal live und „in Farbe“ erleben möchte hat hierzu beim Doppelrennen in Emsdetten am 27. Und 28. Oktober die Gelegenheit. An beiden Tagen richtet die RSG Emsdetten die „Emsdettener Crosstag“  an der Johannesschule aus!

Bei Kaffee, Kuchen und Bratwurst vom Grill werden spannende Rennen Rund um die Finnenbahn und Meinerts Brook geliefert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Infos siehe Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere